Probleme, nichts als Probleme

Es gibt Dinge, die gehören zu meinem Leben dazu wie die Spreewaldgurken zur ehemaligen DDR oder der Blazer zur Angela Merkel: Da wären zum einen die Weight Watchers Geflügel-Landjäger. Dass die von Weight Watchers sind, ist mir gänzlich egal, quasi Wurst, die schmecken einfach porno und ich reagiere äusserst gereizt, wenn das Produkt meiner Begierde ausverkauft ist, was leider relativ oft passiert, keine Ahnung, weshalb man da nicht mal was an der Import-Menge dreht. Auch auf Mövenpick Schokoladen-Eis und Stimorol-Kaugummi in Wild Cherry möchte ich bitte nie mehr verzichten müssen und würden sie aus dem Sortiment genommen – mein Leben wäre eine Tristesse, mein emotionaler Zusammenbruch garantiert.
Man kennt es ja. Beispiel Gloria Shampoo. Belle fraîcheur, violette Verpackung. Was habe ich mir gerne die Haare gewaschen in meiner Jugend, nur weil ich danach geduftet hab wie eine Blumenwiese im Frühling. Gloria war das Parfüm meiner Jugend, mein unschuldiges, reines Schönheitsgeheimnis. Inzwischen hat offenbar irgendein Marketing-Futzi auf Grund irgendeiner Strategie beschlossen, Gloria vom Markt zu nehmen. Tausend Teenager in Mitteleuropa werden so um die wundervolle Erfahrung gebracht, eine Schlabber-Zunge im Mund und zwei wild im frischen Haar wühlende Hände zu erleben. Doch die Misere betrifft nicht nur Gloria.
Auch Brotsorten verschwinden (wo zum Geier ist das geile Maisbrot geblieben, liebe Migros???) oder Deodorants (hallo, Adidas, da gab’s doch mal diesen effizienten Sport-Deo-Roller…). Es ist immer dasselbe Muster: Zuerst werde ich angefixt und dann: Cold Turkey. Ja haben diese Einkaufs-Strategen das Gefühl, ich merke nicht, wenn sie mein Lieblingsprodukt so mir-nichts-dir-nichts ohne Vorankündigung, geschweige denn adäquaten Ersatz, verschwinden lassen? Und jetzt mein Lieblings-Kajal. Seit mindestens zehn Jahren male ich mir jeden Morgen mit ihm zwei Augen ins Gesicht. Ich liebe ihn, weil er weich, aber nicht bröckelig ist, weil er gut malt und wunderbar verwischt.
Seit Wochen herrscht im Kajal-Regal gähnende Leere. Seit Wochen habe ich folglich keine Augen mehr. Würde ich in den USA leben, würde ich die Firma (Covergirl, by the way) verklagen. Es ist eine unfassbare Dramatik und sollte ich je einen dieser Marekting-Hirnis in die Finger bekommen, dann werde ich ihm mit wasserfestem Edding 8400 den Lidstrich nachziehen. Sollte es den Edding bis dahin noch geben.

 

Bild: Tim Reckmann  / pixelio.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 4. November 2014 um 16:14 veröffentlicht. Er wurde unter Falten, Speck & graue Haare abgelegt und ist mit , , , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Dein Kommentar freut mich, sweetheart!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: