Profilbild-Neurose

Steffi hat ihr Profilbild gewechselt, das hab ich von Facebook erfahren. Zum fünften Mal diesen Monat. Ich kenne nun ihre Nasenlöcher von unten, ich kenn sie, wenn der Friseur ihr eine neue gelbe Haarfarbe verpasst hat, ich kenn sie mit Kussmund, ich kenn sie mit sexy Augenaufschlag und ich kenn sie, bevor sie komplett überschminkt in den Ausgang stakst. Die Kommentare von Steffis 794 Freunden sind immer dieselben: «Wooow, bella!» posten sie, oder «wunderschön bisch!», oder «biuuuutiful!!!».
Und Steffi schickt Smileys zurück und «danke vieeeelmoooolll!!!!» und bekommt dabei wahrscheinlich ganz rote Bäcklein und überlegt sich schon, ob sie gleich noch ein paar Handyfotos von sich in lustiger Fell-Mütze, von sich mit cooler Sonnenbrille und von sich in nachdenklich-sinnlicher Pose machen soll. Denn: Steffi hat, so mein pathologischer Befund, eine akute Profilbild-Neurose. Es macht sie heiss, ihr Gesicht aus allen möglichen Perspektiven, in allen möglichen Lebenslagen der Welt zu präsentieren.
Und wie bei solchen Neurosen üblich, haben sie diverse Begleiterscheinungen. Bei Steffi ist zum Beispiel ein Hang zu Lebensweisheiten erkennbar, bei denen selbst der komplett Empathie-freie Leser sofort bemerkt, aha, der Steffi geht’s grad nicht so gut. Hinzu kommt, dass Steffi schreibt. «Schubiduuu» zum Beispiel (Kommentar: «Aha.»). Ja, ich denke, Steffi ist ein wenig einsam. Doch da ich ihr diesbezüglich online auch nicht weiterhelfen kann und persönlich will ich mich mit ihr ja sowieso nicht treffen (woher kenn ich die überhaupt?), drücke ich kurzentschlossen «Aus Freundesliste entfernen».
Und wenn ich schon dabei bin: Marina mit ihren nervtötenden Katzenfotos muss auch noch weg. Und Anna-Lena, deren Account unterdessen an ihre dreimonatige Tochter übergegangen ist. Und Raphael, der mich ständig einlädt «Farm Ville» zu spielen und… Ich weiss, ich könnte dem Elend ein Ende bereiten, indem ich mein eigenes Facebook-Konto lösche. Aber ich bin noch nicht so weit. Wie soll ich denn dann meine ganzen Ferienfotos verbreiten?

Bild: benicce / photocase.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 28. November 2013 um 17:51 veröffentlicht. Er wurde unter Menschenskind abgelegt und ist mit , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Ein Gedanke zu „Profilbild-Neurose

  1. Ich hoffe, du hast zwischenzeitlich Anna-Lena wieder als Freundin aufgenommen. Selbsterfahrung!

    Gefällt mir

Dein Kommentar freut mich, sweetheart!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: